Dirk's Modellbahn-Seiten

  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size
Home
E-mail Print PDF

Ich wollte eigentlich schon immer einmal die Strecke aus der Sicht eines Lokomotivführers sehen, allerdings waren mir die kommerziell auf dem Markt verfügbaren Lösungen schlicht und einfach zu teuer. Bei Reichelt habe ich dann mehr oder weniger durch Zufall eine kleine Kamera (CAM SET 830) gefunden, die per Funk Video- und Audiodaten senden kann. Voraussetzung zum Anschluß an einen PC ist ein entsprechender Video-Eingang an der Grafikkarte und da ich den an meinem PC habe, wurde die Kamera kurzerhand bestellt.

Die ersten Erfolgserlebnisse, will heissen bewegte Bilder, stellten sich recht schnell ein, allerdings habe ich es mit der Konfiguration meines Rechners nicht geschafft den Ton zum Vido zu bekommen. Daraufhin habe ich mir noch einen Video-Grabber, dient eigentlich zum Überspielen von alten Video-Kassetten auf DVD, zugelegt. Mein Modell 'Grabby' von TerraTec hatte zusätzlich den Vorteil, dass in der Verpackung noch ein Stück Software zum Bearbeiten der Videos lag. Nach dem ich die Software installiert hatte und der Grabber per USB angeschlossen war, hatte ich sofort ein Video mit Ton. Wenn ich das Video nicht mitschneiden möchte, kann ich mir die Fahrt auch noch über die bereits im Einsatz befindliche Software AbelCam in einem eigenen Fenster anschauen.

Das folgende Bild zeigt die Kamera, provisorisch befestigt, auf einem alten Reinigungswagen von Fleischmann.

kamera_wagen_gr

Bezüglich der endgültigen Befestigung der Kamera muß ich mir noch ein paar Gedanken machen, da ich sie auf unterschiedlichen Spurweiten zum Einsatz bringen möchte.

Das folgende Video zeigt einen ersten Arbeitsstand, wobei ich mich definitiv noch weiter in die Software einarbeiten muß:

 

 

Nachdem ich meinen Schrebergarten in Buchrain weitestgehend fertiggestellt hatte, musste der Kamerawagen wieder herhalten um mir das Ergebnis aus Sicht des Lokführers zu zeigen.

Im Stummi-Forum bin ich auf eine weitere (preislich günstigere) Variante gestossen. Bei ebay gibt es Minikameras in der Bauform 'Feuerzeug' für ca. 12 Euro aus Hongkong.
Die Bedienung ist zwar nicht so toll, aber da die Videos direkt auf einer MicroSD-Karte gespeichert werden, fallen die Störungen durch die Funkübertragung weg. Auf dem folgenden Bild ist diese Kamera auch wieder provisorisch auf einem Waggon befestigt.

Feuerzeugkamera

Und hier noch ein erstes Video von der Kamera: