Dachdecken des Bahnsteigs mit neuer Technik im Teamwork

Bevor ich zum eigentlichen Thema dieses Blog-Beitrags komme, möchte ich noch ein paar Bilder zum Lokschuppen nachreichen.

Im folgenden Bild steht die Kamera am Ende der Drehscheibenbühne. Wenn man genau hinschaut, dann sieht man, dass die Gleise bereits eingeschottert sind und die Zwischenräume mit gesiebtem Vogelsand aufgefüllt sind. Der Vogelsand ist in der Zwischenzeit vom neuen Team-Mitglied Sandy :-) eingefärbt und sieht richtig gut aus. Testweise hat auch erstes Grün seinen Weg auf die Anlage gefunden und ganz ehrlich: Jetzt fängt es an richtig Spaß zu machen, da man schon etwas mehr sieht als nur nackte Gleise!

Lokschuppen von der Bühne der Drehscheibe

(Klick öffnet größeres Bild)

Die folgenden zwei Bilder zeigen die Fortschritte im Innenraum des Lokschuppens (und das ich vergessen habe zu kehren ;-) ). Die Makro-Aufnahmen decken einige Schwachstellen an den Fenstern, den Schildern und den Werkbänken auf, aber von außen betrachtet sieht es in meinen Augen gut aus.

Inneneinrichtung Lokschuppen

(Klick öffnet größeres Bild)

Die Maschinen stehen vorerst nur provisorisch und müssen noch befestigt werden. Weitere Schränke und Inneneinrichtung werden noch folgen.

Inneneinrichtung Lokschuppen

(Klick öffnet größeres Bild)

Der Schweißer im nächsten Bild ist eine kleine Bastelei, die einfach sein musste. Die kleine blaue Lampe im Tisch wird durch eine Steuerplatine von TAMS in unregelmäßigen Abstände zum Brennen gebracht. Die Flecken durch den Kleber werden noch beseitigt (da war ich wohl ein wenig zu aufgeregt …).

Schweisser im Lokschuppen

Jetzt zum eigentlichen Thema dieses Beitrags:

Ich hatte bereits vorher hier von meinen Bemühungen berichtet das Dach des Lokschuppens mit Dachpappe zu decken. Im ersten Versuch hatte ich feines Schleifpapier in Streifen geschnitten und diese dann aufgeklebt. Zum einen hat der Kleber bei dem doch recht steifen Schleifpapier nicht überall richtig gehalten und zum anderen sah es doch recht grob aus. Mittlerweile ist das Lokschuppendach wieder abgedeckt und wird in den nächsten Tagen mit einer neuen Technik eingedeckt, die ich bzw. wir am Dach des Bahnsteigs erfolgreich getestet haben.

Das Zauberwort heißt ‘Brillenputztücher’. Irgendwo im Internet habe ich über diese Technik des Dachdeckens gelesen und musste es einfach ausprobieren. Sandy hat einige der Putztücher (Tip: erst trocknen lassen) mit Skalpell und Stahllineal in 11mm breite Streifen geschnitten und ich habe sie anschließend in verdünnten Weißleim getaucht und auf das Dach aufgelegt bzw. mit einem alten Pinsel glatt gestrichen.

Dachpappe auf dem Bahnsteig

(Klick öffnet größeres Bild)

Nachdem der Leim getrocknet war, habe ich das Dach mit stark verdünnter Abtönfarbe (Anthrazit mit einigen wenigen Tropfen Schwarz) gestrichen und nach dem Trocknen der Farbe haben wir gemeinsam uns mit einigen Trockenfarben an das Endergebnis herangearbeitet. Zum guten Schluss wurde das Ergebnis mit mattem Klarlack versiegelt:

Dachpappe auf dem Bahnsteig

(Klick öffnet größeres Bild)

Sandy hat jetzt begonnen die Streifen für das Dach des Lokschuppens zu schneiden, während ich diesen Blog-Beitrag zu schreiben. Bilder vom Dach des Lokschuppens und der Umfeldgestaltung durch Sandy werden folgen …

Nebenher sind alle bestehenden Stromsensoren an das Loconet angeschlossen worden und jetzt fehlen nur noch die Rückmelder im Bahnhof.

This entry was posted in Allgemein and tagged , , . Bookmark the permalink.

57 Responses to Dachdecken des Bahnsteigs mit neuer Technik im Teamwork

  1. Pingback: Burberry Outlet

  2. Pingback: 靴鞋

  3. Pingback: 高跟長靴

  4. Pingback: 雪靴台灣

  5. Pingback: new balance 920

  6. Pingback: Michael Kors Outlet

  7. Pingback: louboutin flats

Comments are closed.